Suche:






Resultate

"Do you speak Swiss?" - die Schlusssynthese der Ergebnisse des NFP 56
Walter Haas (Hrsg.), "Do you speak Swiss?" Sprachenvielfalt und Sprachkompetenz in der Schweiz Nationales Forschungsprogramm NFP 56, NZZ Libro Verlag Zürich, November 2010, 240 Seiten, deutsch, französisch, italienisch, englisch und z. T. romanisch, Format 15 × 22 cm, Klappenbroschur Fr. 38.-, ISBN 978-3-03823-664-1
Flyer zum Buch (pdf, 109 kb)
Buch bestellen

Zweisprachiger Unterricht – eine Chance für besseres Lernen
Prof. Laurent Gajo, Ecole de langue et de civilisation française, Université de Genève
Der Einfluss von Englisch auf das Französisch lernen
Prof. Dr. Andrea U. Haenni Hoti, Institut für Lehren und Lernen (ILeL), Hochschule Luzern
Italienisch als Zweitsprache: Ein Mindestlehrplan als Grundlage
Prof. Dr. Bruno Moretti, Inst. für italienische Sprache und Literatur, Universität Bern
Wie kann die Sprachkompetenz von Migrantenkindern vor Schuleintritt gefördert werden?
PD Dr. Urs Moser, Institut für Bildungsevaluation, Assoziertes Institut der Universität Zürich
Ist zweisprachiger Unterricht in der Sekundarstufe II von Vorteil?
Prof. Dr. Anton Näf, Institut de langue et littérature allemandes, Université de Neuchâtel
Wie lernt man ein Gespräch in einer Erst- und Fremdsprache zu organisieren?
Prof. Dr. Simona Pekarek Doehler, Institut des Sciences du Langage et de la Communication, Université de Neuchâtel
Wie kann die Schule Lese und Schreibkompetenz bei Schülern aus bildungsfernen Schichten fördern?
Prof. Dr. Hansjakob Schneider, Institut Forschung und Entwicklung, Pädagogische Hochschule FHNW
Welche Bedeutung hat das Lernen von Sprachen für die Entwicklung der Identität?
Prof. Dr. Daniel Stotz, Forschung und Entwicklung Bereich Sprachen, Pädagogische Hochschule Zürich
Wann sprechen Deutschschweizer Hochdeutsch – und wie gut?
Prof. Dr. Helen Christen,, Departement für Germanistik, Universität Freiburg
Wie verlernt man mit steigendem Lebensalter das Lesen?
Dr. Philipp Notter, Institut für Gymnasial- und Berufspädagogik, Universität Zürich
Welchen Einfluss haben Fremdsprachenkenntnisse auf die Berufswahl und kulturelle Identität bei Italienischschweizern?
Prof. Dr. Edo Poglia, Istituto Comunicazione e Formazione, Università della Svizzera Italiana, Lugano
Welche Bedingungen fördern oder hemmen die Mehrsprachigkeit?
Prof. Dr. Iwar Werlen, Institut für Sprachwissenschaft, Universität Bern
Medien und sprachregionale Unterschiede bei Abstimmungen
Dr. Ruth Hungerbühler, Istituto Media e Giornalismo (IMeG), Università della Svizzera Italiana, Facoltà di Scienze della Comunicazione, Lugano
Welche Positionen nehmen Parteien in sprachenpolitischen Debatten in der Schweiz ein?
Prof. Dr. Damir Skenderovic, Seminar für Zeitgeschichte, Universität Fribourg
Zur Gleichwertigkeit von Rechtstexten in verschiedenen Sprachen
Prof. Dr. Rainer J. Schweizer, Forschungsgemeinschaft für Rechtswissenschaft, Universität St. Gallen
Wie wird Mehrsprachigkeit in der Bundesverwaltung gelebt?
Prof. Dr. Daniel Kübler, Institut Sozialplanung und Stadtentwicklung, Fachhochschule Nordwestschweiz
Zum Umgang mit den neuen Sprachminderheiten
Dr. Alberto Achermann , Advokatur / Consulting, Bern
Wie steht es um Fremdsprachenkompetenz in Unternehmen?
Prof. Dr. François Grin, Ecole de traduction et d'interprétation, Université de Genève
Über die Schweiz hinaus: Sprachliche Praktiken im nationalen und internationalen Tourismus
Prof. Dr. Ingrid Piller, Linguistics Department, Macquarie University, Australia
Wie wirkt sich Mehrsprachigkeit einer Firma auf den Alltag aus? Hat die Firmensprache Einfluss auf die Karriere?
Prof. Dr. Chris Steyaert, Lehrstuhl für Organisationspsychologie, Universität St. Gallen
Ist eine soziale Kluft beim Sprachgebrauch in der Romandie erkennbar?
Prof. Dr. Pascal Singy, Section de linguistique, Université de Lausanne
Wie funktioniert Mehrsprachigkeit beim Militär?
Prof. Dr. Georg Kreis, Europa Institut, Universität Basel
Wie erfüllt die SRG SSR ihren sprachpolitischen Auftrag?
Prof. Dr. Daniel Perrin, Institut für Angewandte Medienwissenschaft IAM, Zürcher Hochschule Winterthur
Zur Rolle der Herkunftssprache für die Identität von Migranten
Dr. Rosita Fibbi, Forum für Migrations- und Populationsstudien, Universität Neuenburg
Die Bedeutung des Rätoromanischen für die romanischsprachige Bevölkerung
Dr. Renata Coray, Romanisches Seminar, Universität Zürich
Welche Dynamik bringt Mehrsprachigkeit in der Schweiz?
Prof. Dr. Sandro Cattacin, Département de Sociologie, Université de Genève
top